Gemeinsam mehr erreichen

Entschieden gegen Rassismus und Diskriminierung e.V.
Wir sind ein Verein in Bielefeld und wir beraten Personen,
die sich gegen erlebte Diskriminierung und erlebten Rassismus einsetzen.
Erreichbar sind wir 
unter der Telefonnummer 0 178 3124644 

 und unter der Mailadresse rassismuskritisch@googlemail.com
Menschen, die sich gegen Rassismus vor Gericht wehren, brauchen Unterstützung!!!
Konto: S. Dik/ Betreff: Entschieden gegen Rassismus       DE72 4306 0967 4134 4571 00

News

Am 16.12.2019 um 18 Uhr  Film "Shetani" mit Diskussion zu Tansania, deutscher Kolonialismus und Widerstand im Welthaus, August Bebel Strasse 62, Bielefeld 
Mit Herrn Mboro

Ausstellung gegen antimuslimischen Rassismus
vom 18. November 2019 bis zum 08. Dezember 2019
in der Fachhochschule Bielefeld,
Interaktion 1, 33619 Bielefeld, Eingangsbereich,
S-Bahnstation Wellensiek (Linie 4, Richtung Lohmannshof)

Das Islamische Zentrum Gütersloh e.V. in Kooperation mit dem Verein „Entschieden gegen Rassismus und Diskriminierung e.V.“ setzt sich in der Ausstellung gegen antimuslimischen Rassismus mit den subtilen Formen von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit im Kontext der Zuschreibungen und Konstruktionen der Dämonisierung von Gruppen auseinander. Mit der Ausstellung soll ein Raum geschaffen werden, in dem Betroffene zu Wort kommen und selbstermächtigt ihre Erfahrungen deuten. Der Eintritt ist frei.

Am Mittwoch 20.11.2019 findet von 16 bis 18 Uhr eine Veranstaltung an der FH Bielefeld im Raum B343 zur Eröffnung der Ausstellung statt, wo Yasmina Gandouz-Touati einen einführenden Vortrag hält und Julya Ibrahim im Anschluss die Ausstellung offiziell eröffnet.

------------
Zweite Ausstellung
Breaking the Silence I - Der Zorn des Mdachi bin Sharifu
vom 18. November 2019 bis zum 08. Dezember 2019
in der Fachhochschule Bielefeld,
Interaktion 1, 33619 Bielefeld, Eingangsbereich,
S-Bahnstation Wellensiek (Linie 4, Richtung Lohmannshof)

Im Herbst 1919, kurz nach Deutschlands endgültigem Verlust seiner Kolonien, tritt ein ostafrikanischer Sprachlektor namens Mdachi bin Sharifu in mehreren deutschen Städten als Redner über „Unsere koloniale Vergangenheit“ auf. In Berlin, Erfurt, Cottbus und Hamburg ist es das erste Mal, dass ein Schwarzer zu diesem Thema das Wort ergreift. Doch nicht allein deshalb rufen seine Auftritte im ‚weißen‘ Publikum heftige Reaktionen hervor. Auch das, was er berichtet, ist für viele eine einzige Provokation. Ausgehend von ausgewählten Original-Fotografien aus der Sammlung des Plantagenbesitzers Karl Vieweg in "Deutsch-Ostafrika", welche die Botschaft Tansanias zur Verfügung gestellt hat, hinterfragt die Wanderausstellung von Berlin Postkolonial den langlebigen Mythos von der Loyalität der Kolonisierten zum deutschen Kaiserreich.
Eröffnung: 18.11.2019 um 18 Uhr in Raum B245 Fachhochschule Bielefeld, Interaktion1, 33619 Bielefeld
Einführung: Christian Kopp (Berlin Postkolonial)
Gespräch: Vitali Kazimoto & Mnyaka Sururu Mboro (Berlin Postkolonial)
Moderation: Lucy Hall                           
  Der Eintritt ist frei.
Kooperationspartner: Entschieden gegen Rassismus und Diskriminierung e.

Entschieden gegen Rassismus und Diskriminierung e. V. hat
zusammen mit maiz in Linz und COMPA in Bolivien ein Buch herausgegegen:
Pädagogik im globalen  postkolonialen Raum
Bildungspotenziale von Dekolonisierung und Emanzipation
https://www.beltz.de/fachmedien/sozialpaedagogik_soziale_arbeit/buecher/produkt_produktdetails/37938-paedagogik_im_globalen_postkolonialen_raum.html

Über uns

Wir sind diskriminierungs- und rassismuserfahrene Personen und in
Diskriminierungs- und Rassismusverhältnissen bevorteilte Personen,
die sich seit 2017 treffen. Wir unterstützen Personen, die sich gegen Diskriminierung und Rassismus wehren